Skip to content

Das Buch zur Seite

Götz Kubitschek, Michael Paulwitz:

Deutsche Opfer, fremde Täter

Ausländergewalt in Deutschland
Hintergrund – Chronik – Prognose

Schnellroda: Edition Antaios, 2011

272 Seiten, broschiert, 19,00 €
ISBN 978-3-935063-65-4

Beim Verlag

In vielen westdeutschen Städten gibt es Viertel mit hohem Ausländeranteil. Deutsche Jugendliche sind dort bereits in der Minderheit und sehen sich einer Alltagsaggressivität ausgesetzt, die an Intensität und Brutalität ein erträgliches Maß längst gesprengt hat.

Die deutschen Opfer haben keine Lobby unter ihren in der Politik tätigen Landsleuten. Das Totschweigen und Verharmlosen der Vorgänge verschärft die Lage und verzerrt die Wirklichkeit.

Deutsche Opfer, fremde Täter dokumentiert die Hintergründe und das Ausmaß einer katastrophalen Entwicklung. Selbst Staatsorgane wie die Polizei haben ihr Gewaltmonopol mancherorts aufgeben müssen oder können es nur unter Aufbietung aller Kräfte durchsetzen.

Wie weit dieser nicht mehr stille „Vorbürgerkrieg“ mittlerweile gediehen ist, zeigt eine Chronik, die mehrere hundert Fälle aus den Jahren 2006 bis 2010 versammelt.

Die Autoren Götz Kubitschek und Michael Paulwitz stellen zuletzt 15 Thesen zur Debatte – eine Minimalforderung in einer für Deutschland existentiellen Frage.