Skip to content

München: U-Bahnschläger sorgen für bundesweite Schlagzeilen

20.12.2007
von Redaktion

Der Türke Serkan A. (20) und der Grieche Spyridon L. (18) prügeln in einer Münchner U-Bahnstation brutal auf den 76jährigen Rentner Bruno N. ein. Er hatte sie aufgefordert, das Rauchen einzustellen. Daraufhin beleidigen die beiden Ausländer den Rentner als »deutsches Arschloch«, schlagen ihn zu Boden und treten dann auch noch mit Anlauf gegen seinen Kopf. Sie rauben ihrem Opfer den Rucksack und können zunächst flüchten. An einen Freund schicken sie ein Handyvideo mit der Tat und dem Text: »Jetzt wirst du gerade Zeuge, wie ich einen Deutschen umbringe!« Der Rentner erleidet einen dreifachen Schädelbruch. Die Täter können anhand von Überwachungskameras gefaßt werden. Serkan A. erhält wegen versuchten Mordes zwölf Jahre Haft, Spyridon L. eine Jugendstrafe von achteinhalb Jahren. Nach der Hälfte ihrer Haftverbüßung müssen sie mit einer Abschiebung aus Deutschland rechnen. Serkan A. zeigte nach der Urteilsverkündung den Pressefotografen den Mittelfinger. Der Fall sorgte bundesweit für viele Schlagzeilen und eine Debatte über Ausländerkriminalität.

Quelle: Bild.de