Skip to content

Hamburg: Rumänen aus Zuhälterbande schlagen Gastwirt tot

21.3.2008
von Redaktion

Der Hamburger Wirt Holm B. (44) wird von zwei Rumänen totgeschlagen, als er einen Streit schlichten möchte. Vor seiner Kneipe hatten die zwei Südländer einen 45jährigen zusammengeschlagen. Das Opfer rettete sich in die Kneipe, wo ihm der Wirt zu Hilfe kam und einen der Täter aus dem Lokal herausschob. Draußen wartete jedoch der zweite Täter, der Holm B. dann zu Boden schlug. Die Täter ließen von ihrem neuen Opfer auch dann nicht ab. Sie schlugen und traten weiter auf den wehrlosen Mann ein. Danach konnten sie zunächst flüchten. Holm B. starb wenig später im Krankenhaus. Die zum Zeitpunkt des Prozesses im Februar 2009 33 und 25 Jahre alten Rumänen werden zu jeweils sechs Jahren Haft verurteilt. Die Verteidigung plädierte für Freispruch. Die Rumänen gehören in Hamburg zu einer berüchtigten Zuhälterbande, die Frauen zur Prostitution zwingt, Kinder entführt hat und von »fremden« Prostituierten auf »ihrem« Gelände »Standgeld« eintreibt.

 Quelle: Die Welt, Die Welt und Hamburger Morgenpost