Skip to content

Frankfurt: Afghane greift „Nazi“-Polizisten an

19.10.2013
von Redaktion

Etwa acht bis zehn Personen randalieren an einer U-Bahnstation. Beim Eintreffen der Polizei flüchtet ein Großteil der Täter in die angrenzenden Straßen. Im Rahmen der Fahndung kann jedoch ein 26-jähriger, polizeibekannter Deutsch-Afghane angetroffen werden. Er geht sofort auf die beiden Polizeibeamten zu und beschimpft sie unter anderem mit „Hurensöhne, Scheißbullen und Nazis“. Im Rahmen seiner Überprüfung beginnt er die Beamten, mit Schlägen und Tritten zu attackieren und beißt einem in die Hand. Trotz des massiven Widerstands gelingen schließlich die Fesselung des Randalierers, der Transport zum Revier und später zur Ausnüchterung in eine Zelle. Während der gesamten polizeilichen Maßnahmen beleidigt der Täter die Polizisten weiter und bedroht sie mit dem Tod. Nach seiner Ausnüchterung kommt er wieder auf freien Fuß. Der verletzte Beamte muß sich in einem Krankenhaus ärztlich versorgen lassen.

Quelle: Polizeibericht