Skip to content

Hamburg: Gruppe von Ausländern verletzt Polizisten bei Aufnahme von Personalien schwer

26.6.2010
von Redaktion

Eine Gruppe von zumeist jungen Ausländern greift in Hamburg mehrere Polizisten an, als diese die Personalien eines 27jährigen Mannes aufnehmen, der sein Glied demonstrativ entblößte. Sie werfen mit Flaschen sowie Steinen nach den Beamten und attackieren sie. »Es wurden Gehweg­platten aus dem Boden gerissen, um mit ihnen auf die Kollegen zu werfen«, berichtet ein Polizist. Ein später als Intensivtäter identifizierter Tunesier tritt einem am Boden liegenden Polizisten sogar ins Gesicht. Die Täter können zunächst flüchten. Im Rahmen der Fahndung gelingt es aber, 16 Personen zwischen 15 und 32 Jahren vorläufig festzunehmen. Insgesamt werden fünf Polizisten verletzt. Ein 46jähriger Polizeibeamter erleidet lebensbedrohliche Kopfverletzungen (mehrere Brüche). Die weiteren Geschädigten müssen wegen Gesichts-, Nacken- und Rückenverletzungen ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: Polizei Hamburg