Skip to content

Reutlingen: Polizeibekannter Türke erdrosselt Exfreundin

30.1.2010
von Redaktion

Der arbeitslose Gökhan S. (20) verbringt mit seiner Exfreundin Rosa M. (18) im Hotel »Reutlinger Hof« eine gemeinsame Nacht. Rosa hat zu diesem Zeitpunkt allerdings schon einen neuen Freund. Das weiß auch Gökhan. Deshalb beschließt er in dieser Nacht, sie umzubringen. Er bittet sie, sich für eine Überraschung umzudrehen und ihre Haare wegzuziehen. Dann erdrosselt er sie mit einem Kabel. Am nächsten Morgen informiert Gökhan selbst die Polizei über seinen Mord. Ein Jahr nach seiner Tat erhält er eine Jugendstrafe von zehn Jahren. Es war nicht seine erste Verurteilung: Die Beziehung zwischen Gökhan S. und Rosa M. war von Anfang an durch Übergriffe des jungen Mannes überschattet. Im Februar 2009 drang er mit einer Schußwaffe und einem Messer in das Haus ihrer Eltern ein. Ein Sondereinsatzkommando mußte ihn zur Aufgabe bewegen. Gökhan sitzt für diese Tat zunächst in U-Haft und erhält dann eine zweijährige Bewährungsstrafe, gegen deren Auflagen (Anti-Aggressions-Training) er ohne Konsequenzen verstößt. Die Regionalzeitung Tagblatt spricht in der Berichterstattung über den Mord immer nur von einem »Reutlinger«.

Quelle: Bild.de