Skip to content

Köln: Südländer berauben 55-Jährigen und verletzen ihn schwer

12.7.2012
von Redaktion

Ein 55-Jähriger befindet sich auf dem Heimweg und wartet auf die Stadtbahn. Von der gegenüberliegenden Seite werden drei Männer auf ihn aufmerksam und kommen auf ihn zu. Plötzlich schlagen und treten sie zu und treffen mehrfach das Gesicht des Opfers. Dabei stürzt der Mann vom Bahnsteig, kann sich jedoch aus eigener Kraft aus dem Gleisbett retten. Als das Opfer ruft, die Täter hätten ihm sein Handy entrissen, gelingt es einem 49-jährigen Zeugen, einen der Räuber festzuhalten. Zwei weitere Zeugen (beide 23) kümmern sich um den stark blutenden Geschädigten. Die Mittäter können flüchten. Beide sind etwa 20 bis 25 Jahre alt und werden als Südländer beschrieben. Das Opfer muß mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden, Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Der Festgenommene wird dem Haftrichter vorgeführt. Die Polizei prüft zudem mögliche Zusammenhänge mit gleichgelagerten Fällen.

Quelle: Polizeibericht