Skip to content

Bielefeld: Iraker greifen Polizisten an und verletzen sie leicht

3.7.2012
von Redaktion

Die Polizei will eine Schlägerei schlichten, bei der acht Südländer beteiligt sind. Bei der Ausweiskontrolle weigert sich schließlich ein 26-jähriger Iraker. Er wird zunehmend aggressiv und schreit die Beamten an. Als er aufgefordert wird, zum Streifenwagen zu kommen, nimmt er plötzlich eine Angriffshaltung ein. Er schlägt mehrfach die Hände eines Beamten weg und flüchtet. Einem Beamten gelingt es dennoch, den Mann festzuhalten. Als ein weiterer Polizist hinzukommt, erhält dieser sofort einen Tritt von einem weiteren 20-jährigen Iraker gegen den Rücken. Als der Beamte daraufhin stürzt, tritt der Iraker auch noch gegen den Kopf des Polizisten. Ein erneuter Anlauf des 20-Jährigen kann durch einen dritten Polizisten unterbunden werden. Die Männer können von den Beamten nach einiger Zeit ruhig gestellt werden. Bei dem Einsatz werden drei Polizisten leicht verletzt. Anschließend wird das aggressive Duo in Polizeigewahrsam gebracht. Beide Iraker sind der Polizei schon wegen diverser Delikte bekannt. Nach Rücksprache mit dem Amtsgericht werden sie dennoch kurz danach wieder entlassen.

Quelle: Polizeibericht