Skip to content

Frankfurt: Südländer verletzt 49-jährigen Kioskbesitzer lebensgefährlich

9.6.2012
von Redaktion

Zwei Männer wollen einen Kiosk mit einem Messer und einer Schusswaffe überfallen. Der 49-jährige Kioskbesitzer setzt sich jedoch erheblich zur Wehr und erleidet dabei mehrere Stichverletzungen. Da das Geschehen mit erheblichem Lärm verbunden ist, eilt ein aufmerksamer Zeuge dem Opfer zu Hilfe. Gemeinsam gelingt es, einen der Täter festzuhalten und an die kurz darauf eintreffende Funkstreife zu übergeben. Der zweite Täter flüchtet unerkannt. Es handelt sich dabei um einen Südländer. Der Kioskbesitzer wird vom Notarzt des Rettungshubschraubers vor Ort erstversorgt und kommt mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Der festgenommene Täter muß ebenfalls in einem anderen Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: Polizeibericht