Skip to content

Bonn: Bandenchef Hamit Z. terrorisiert Anwohner / Erneute Bewährungsstrafe

26.3.2012
von Redaktion

Der Express berichtet nun schon zum wiederholten Mal über Hamit Z. (20), den irakischen Chef der „Auerberg-Bande“. Seine 15-köpfige Truppe soll durch den Bonner Ortsteil ziehen, in Häuser pinkeln, in Keller und Autos einbrechen, Anwohner beleidigen (u.a. „Hurensohn“), klauen und Menschen bedrohen. Aktuell steht der bereits unter Bewährung stehende Hamit Z. wieder vor Gericht. Ihm werden Beleidigung, Körperverletzung und Diebstahl vorgeworfen. Doch auch diesmal kommt er wieder mit einer Jugendstrafe von 18 Monaten auf Bewährung davon. Richterin Lydia Niewerth betont allerdings: „Das ist eine ganz üble Kiste. Wir haben einen hochaggressiven jungen Mann vor uns, der nicht willens oder in der Lage ist, sich zu steuern und bei jeder sich bietenden Gelegenheit draufhaut. Ich sehe keine Möglichkeit, dem noch mit erzieherischen Maßnahmen entgegenzuwirken. Entweder hört das jetzt auf oder auch nicht.“ Besonders empört berichtet die Presse über die Bedrohung der neunjährigen Joelina. Die Grundschülerin dazu: „Ich hatte Angst, daß der mich tötet.“ Aufgrund ihrer Traumatisierung mußte sie acht Wochen in einer psychosomatischen Klinik behandelt werden.

Quelle: Express