Skip to content

Gelldorf: Ausländische Schläger gehen auf Antifaschist los und beleidigen ihn als „Nazischwein“ / Helfer fast zu Tode getreten

13.12.2011
von Redaktion

Bei zwei ausländischen Schlägern bleibt es bei einer Jugendstrafe von 18 Monaten auf Bewährung. Vor dem Landgericht haben sowohl die Angeklagten als auch die Staatsanwaltschaft nach einem Rechtsgespräch hinter verschlossenen Türen ihre Berufung zurückgezogen. Zum Erntefest 2010 am 28. August hatten die 17 und 20 Jahre alten Täter einen Mann angegriffen, der eine St. Pauli-Jacke trug, auf der ein durchgestrichenes Hakenkreuz deutlich zu sehen war. Aus reiner Lust an der Gewalt, so der Richter, hätten sie diesen Mann beleidigt („Du Nazischwein, Dich machen wir platt!“), bedroht und geschlagen. Bei dieser Schlägerei ging ein 28-Jähriger dazwischen, den die Täter „beinahe zu Tode getreten“ hätten, so das Gericht. Aufgrund mehreren Schläge und Tritte ins Gesicht erlitt das Opfer unter anderem einen Schädelbruch. Der 28-Jährige konnte danach sieben Wochen nicht arbeiten.

Quelle: Schaumburger Nachrichten