Skip to content

Gladbeck: Opfer seit einem halben Jahr im Krankenhaus / Täter Erdinc K. bekommt ein Jahr auf Bewährung

21.11.2011
von Redaktion

Am vergangenen Donnerstag wurde das Urteil im „Fall Kevin“ gesprochen. Kevin Schwandt (22) hat in der Nacht zum 8. Mai 2011 von dem türkischen Jugendlichen Erdinc K. (19) einen Faustschlag versetzt bekommen, in Folge dessen er stürzte und sich schwer verletzte. Er wird bleibende Schäden (Hirnverletzungen) davontragen und liegt noch immer im Krankenhaus. Vor Gericht entschuldigte Erdinc K. seine Tat mit hohem Alkoholkonsum. Der Staatsanwalt nannte den Schlag einen „unlucky punch“. Der Nebenkläger beantragte trotzdem drei Jahre Haft. Das Jugendschöffengericht entschied sich mit einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und 120 Sozialstunden für ein milderes Urteil, weil Vergeltung im Jugendstrafrecht nichts zu suchen habe und der erzieherische Gedanke maßgeblich sei. Auf der Internetseite des Fußballvereins von Kevin Schwandt heißt es, er könne nie wieder sehen, laufen und sprechen. Das Urteil sei deshalb nicht nachvollziehbar. Auch am „erzieherischen Gedanken“ zweifeln die Fußballer, weil Erdinc K. nach der neunten Klasse die Förderschule ohne Schulabschluß verlassen hatte.

Quelle: DerWesten