Skip to content

München: Polizist von Türken nach Fußballniederlage krankenhausreif geschlagen

7.10.2011
von Redaktion

Um „spontane Feierlichkeiten“ von Türken während des Fußballspiels zwischen ihrer Nation und Deutschland (Endergebnis 1:3) zu begleiten, sichert die Polizei ein „Public Viewing“ ab, teilt sie in einer Pressemeldung mit. Nach dem Spiel kommt es zum Streit zwischen zwei Türken. Ein Polizist will dazwischen gehen und wird dabei von einem der beiden niedergeschlagen. Der andere Türke solidarisiert sich mit seinem Landsmann und tritt auf den am Boden liegenden Beamten ein. Der Beamte bricht sich die Hand und muß stationär im Krankenhaus behandelt werden. Ein zweiter Polizist wird ebenfalls von den Türken angegangen. Ein dritter kann sie schließlich festnehmen.

Quelle: Polizeibericht