Skip to content

Köln: Prozeß gegen türkischen Doppelmörder von Braunsfeld

25.8.2011
von Redaktion

Derzeit läuft der Prozeß gegen den Doppelmörder von Braunsfeld. Der 42-jährige Türke Mustafa Tilki hatte am 29. November 2010 seine ehemalige Geliebte Laura V. (29, vermutlich Litauerin) und ihren Chef (34) mit Schüssen ermordet. Der Mann wollte die Frau vor den Eifersuchtsattacken des Täters schützen, weil die Platzverweise der Polizei keine Wirkung zeigten. Nach seiner Tat flüchtete Mustafa nach Frankreich und wurde erst Anfang Januar gefaßt. Die Rheinische Post verschweigt in ihrer Berichterstattung sowohl den Namen des Täters als auch seine Herkunft. Die Kölnische Rundschau nennt zwar den Namen, läßt jedoch die Herkunft den Täters weg. Wichtig erscheint der Zeitung hingegen die chilenische Herkunft des getöteten Chefs. Der Kölner Stadt-Anzeiger nennt ebenfalls den Namen des Täters, aber die Herkunft nicht. Bei den Opfern sieht das anders aus: Es wird betont, daß Laura Litauerin sei. Die Lebensumstände des chilenischen Chefs werden in aller Ausführlichkeit beleuchtet: Er sei am zweiten Weihnachtsfeiertag auf einem deutsch-chilenischen Friedhof in Valparaiso beerdigt worden und war als Student an die Sporthochschule Köln gekommen. Der Onkel des chilenischen Opfers heißt übrigens Reinhard N. und wohnt in Deutschland. Der türkische Täter war vierfacher Familienvater. Seine Frau steht ihm im Prozeß bei.

Quellen: Rheinische Post / Kölnische Rundschau / Kölner Stadt-Anzeiger