Skip to content

Delbrück: 16-jähriger Türke sticht nach gegenseitigen Beleidigungen zu

21.8.2011
von Redaktion

Nach dem Besuch des Schützenfestes in Delbrück-Sudhagen geraten ein 16-jähriger Türke und ein Heranwachsender, die alkoholisiert sind, in einen zunächst verbalen Streit. Die verbale Auseinandersetzung spitzt sich auf einer Brücke weiter zu, so daß der Türke schließlich droht, er werde Verstärkung holen und sein Messer ziehen. Daraufhin spuckt das spätere Opfer dem 16-jährigen Jugendlichen ins Gesicht. Unmittelbar danach zieht der Jugendliche ein Messer und sticht mehrfach gezielt auf den Oberkörper und den Rücken seines Opfers ein, der dadurch lebensbedrohende Verletzungen erleidet. Das Opfer muß notoperiert werden. Die Zeugen auf dem Schützenfest haben den Streit so beschrieben, daß sich die Kontrahenten zwar gegenseitig beleidigt haben, es aber keinen rechtfertigenden Grund für den Einsatz eines Messers gegeben habe. Gegen den Täter ist deshalb ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet worden. Er wurde noch am Tatort vorläufig festgenommen.

Quelle: Polizeibericht