Skip to content

Hamburg: Vergewaltigung, Köperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

1.12.2010
von Redaktion

Ein 27-jähriger Afghane und dessen 34-jähriger Bruder zwingen eine 17-Jährige zum Drogenkonsum und Geschlechtsverkehr. Außerdem wollen sie das Mädchen anschaffen gehen lassen. Die 17-Jährige Hamburgerin lernte im Herbst 2010 den 27-jährigen Afghanen kennen. Sie begann mit ihm ein Verhältnis. Im Laufe der Beziehung versuchte er sie zur Prostitution zu bringen. Da sie dies auf keinen Fall wollte, beendete sie die Beziehung. Dennoch bestand weiterhin lockerer Kontakt. Bei einem Treffen wurde die 17-Jährige von ihrem Ex-Freund und dessen Bruder (34) zum Geschlechtsverkehr gezwungen. Im Januar 2011 wurde die Geschädigte von dem 27-jährigen unter Anwendung von Gewalt gezwungen, Kokain zu konsumieren. Einige Tage später fing er die Jugendliche auf der Straße ab, verschleppte sie in seine Wohnung, schlug und vergewaltige sie mehrfach. Im Juni 2011 erwirken Kriminalbeamte über die Staatsanwaltschaft Hamburg Haftbefehle für die Tatverdächtigen.

Quelle: Polizei Hamburg