Skip to content

Berlin: Vier ausländische Mehrfachtäter prügeln Vater ins Krankenhaus

1.8.2011
von Redaktion

Vier Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren haben einen 53 Jahre alten Familienvater, der mit seiner Tochter unterwegs war und sie vor den Jugendlichen schützen wollte, krankenhausreif geschlagen. Im U-Bahnhof Ullsteinstraße in Tempelhof geraten die Ausländer mit der Tochter aneinander, weil diese einen der Jugendlichen leicht streift. Ihr Vater geht bei dem daraus resultierenden Streit dazwischen und wird selbst zusammengeschlagen. Die Täter prügeln auch noch auf ihn ein, als er am Boden liegt. Die Polizei kann die Täter kurz nach ihrem Angriff fassen. Sie sind bereits mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen, wurden jedoch trotzdem freigelassen. Die Berliner Polizei gerät unterdessen nach der Tat in die Kritik, weil sie mit der Veröffentlichung des Vorfalls sehr lange wartet. Der Vorsitzende des Innenausschusses im Abgeordnetenhaus, Peter Trapp (CDU), sagt dazu: „Dieses Vorgehen ist für mich nicht nachvollziehbar und erweckt den Eindruck, dass möglicherweise etwas verharmlost werden sollte. Immerhin war die Polizei doch erfolgreich, hatte die Täter gefaßt oder zumindest namhaft gemacht.“

Quelle: Junge Freiheit / Morgenpost