Skip to content

Hamburg: Deutscher Fußball-fan beleidigt und mit Messer verletzt

10.6.2006
von Redaktion

Während der Fußballweltmeisterschaft schmückt sich ein 20jähriger Hamburger mit Deutschlandfahnen auf den Wangen. Zudem hat er einen Kurzhaarschnitt, ist aber nicht »in der Neo-Nazi-Szene aktiv«, wie die Welt betont. Aus diesen Gründen wird er von vier Südländern antideutsch beleidigt, schließlich mit Messern angegriffen und verletzt. Das Opfer muß danach ins Krankenhaus. Der Kriminologe Christian Pfeiffer wird zu diesem Übergriff befragt und sagt, er passe ins »typische Schema«, weil Jugendliche verschiedener Herkunftsländer beteiligt seien, was bei zwei Drittel aller Gewalttaten der Fall ist. Deutsche seien überproportional häufig Opfer. Türken würden als Täter häufig in Erscheinung treten.

Quelle: Die Welt