Skip to content

Berlin: Von »Südeuropäern« durch die Scheibe eines U-Bahnfensters gestoßen

24.1.2009
von Redaktion

Der 30jährige Baris K. bittet drei Männer in einer Berliner U-Bahn, ihre Füße von der Sitzbank zu nehmen. Es ist schon nach drei Uhr nachts, und die drei Männer versuchen, Baris K. zu provozieren, indem sie ihre Füße so legen, daß sie ihn berühren. Doch die höfliche Bitte hat Konsequenzen für den Mann. Die Provokateure treten und schlagen daraufhin auf ihn ein. Schließlich stoßen sie den Mann am U-Bahnhof Hansaplatz durch die Scheibe eines Fensters auf den Bahnsteig. Das Opfer erleidet Prellungen und einen Nasenbeinbruch. Die Täter werden von der Polizei als »Süd­europäer« beschrieben. Sie können durch die Auswertung der Videoaufzeichnungen festgenommen werden. Der CDU-Abgeordnete Matthias Brauner bezeichnet diesen Vorfall als einen »traurigen Höhepunkt der Gewaltspirale in den öffentlichen Verkehrsmitteln«. Die Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) müsse daraus lernen und mehr Sicherheitspersonal einstellen.

Quelle: Tagesspiegel