Skip to content

Attendorn: Schulleiter warnt nach schwerer Körperverletzung: »Meidet bestimmte Gegenden und die Innenstadt!«

25.4.2009
von Redaktion

David Schramm, ein 18jähriger Schüler aus Attendorn, trifft nach einem Kneipenbesuch zusammen mit zwei Mädchen auf einen gleichaltrigen Türken und einen Albaner. Die Ausländer beleidigen zunächst die Mädchen. Schramm wird zusammengeschlagen. Schwer verletzt mit einem doppelten Kieferbruch kann sich der Schüler in ein nahe gelegenes Gasthaus retten und wird von da aus ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei kann die beiden Täter ermitteln. Ein Motiv gibt es nicht, der Gewaltausbruch erfolgte aus »Lust und Laune«. Der Schulleiter von David Schramms Gymnasium warnt nach der Gewalttat alle Jugendlichen und Eltern: »Nehmt euch in acht, wo ihr euch in Attendorn nachts bewegt. Meidet bestimmte Gegenden. Dazu gehört auch die Innenstadt.« Der Vater von David, Gunter Schramm, findet klarere Worte: »Viele deutsche Jugendliche haben mittlerweile Angst, nachts auf die Straße zu gehen. Die Täter sollte man ausweisen, denn sie haben ihr Gastrecht verwirkt und schaden dem Ansehen ihrer friedlichen Landsleute.«

Quelle: Der Westen