Skip to content

Bochum: »Vermutlich Südosteuropäer« rauben 38jährigen Deutschen aus und schlagen ihn krankenhausreif

9.10.2009
von Redaktion

In den späten Abendstunden des 9. Oktober kommt es im Bochumer Stadtteil Langendreer zu einem Raubüberfall auf Robin W. (38). Auf dem Marktplatz trifft der Deutsche auf sechs oder sieben männliche Jugendliche, die laut Polizeiangaben »vermutlich Südosteuropäer« gewesen sind. Diese greifen den Mann an, schlagen ihn zu Boden und treten so lange auf ihn ein, bis er bewußtlos wird. Danach entwendet die Jugendbande dem Bochumer den Rucksack. Durch den brutalen Überfall zieht sich der Mann schwere Gesichtsverletzungen zu. Unter anderem erleidet er einen Jochbein, Kiefer- und Nasenbruch. Gegenüber der Bild sagt Robin W. später: »Ich kann vor Schmerzen und Alpträumen kaum noch schlafen. Und muss immer an den Fall aus München denken. Ich hätte auch tot sein können. Aber das wäre diesen Schlägern wahrscheinlich sogar egal gewesen.«

Quelle: Bild.de