Skip to content

Hamburg: Schwere Schädelverletzungen nach gemeinschaftlicher Körperverletzung

20.3.2010
von Redaktion

Etwa fünf bis sechs junge Südländer treffen in Hamburg-Billstedt einen 19jährigen und seine Freundin. Plötzlich reißen sie den Deutschen zu Boden und prügeln auf ihn ein, vorzugsweise in die Kopfgegend. Schließlich lassen sie das bewußtlose Opfer zurück, flüchten mit seiner Geldbörse. Mit lebensgefährlichen Schädelverletzungen kommt der Überfallene auf die Intensivstation einer Klinik. Nach einer Erstbehandlung seiner Schädelbrüche schwebt der 19jährige dann nicht mehr in Lebensgefahr.

Quelle: Hamburger Morgenpost