Skip to content

Köln: Gewaltandrohungen für die „Ungläubigen“

7.7.2011
von Redaktion

Ein anonymer Autor berichtet in dem Blog Politically Incorrect über seine Erfahrungen an einer Realschule. Dort seien über 80 Prozent der Schüler Muslime gewesen – Tendenz steigend. Unter anderem führt der Autor aus, daß es mehrmals täglich zu Angriffen auf „Ungläubige“ gekommen sei. Eine Szene schildert er besonders ausführlich: Als seine Deutschlehrerin über den Koran und Islam spricht, springt ein türkisch-nationalistischer Mitschüler auf und bedroht die Pädagogin mit einem Klappmesser, weil sie als Ungläubige das Wort Koran bzw. Islam in den Mund genommen habe. Sollte sich dies wiederholen, werde er sie abstechen, betont der Schüler Abdul. Bei einer weiteren Diskussion im Politikunterricht über den Bau der Großmoschee in Ehrenfeld hätten muslimische Schüler klar gemacht, daß sie ganz genau wüßten, warum es zu diesem Großprojekt gekommen sei. Die Deutschen seien einfach zu feige, sich zur Wehr zu setzen.

Quelle: Politically Incorrect