Skip to content

Berlin-Kreuzberg: Jugendliche Türken attackieren Polizei und sprechen danach von Rassismus

14.11.2006
von Redaktion

Hundert Jugendliche, vornehmlich Türken, attackieren Polizisten in Berlin-Kreuzberg, die zwei zwölfjährige Straftäter nach einem versuchten Dieb­stahl eines MP3-Players festnehmen wollen. Die Bewohner behaupten anschließend, die Polizei habe »mit rassistischen Sprüchen provoziert«. Die Beamten hingegen erklären, sie seien beleidigt und bedroht worden. Zwei von ihnen wurden verletzt. Die Spiegel-Reportage über den Fall beleuchtet beide Seiten und zeigt auf, wie groß das Bewußtsein der Türken für die Öffentlichkeitsarbeit in solchen Fällen ist. Das Magazin berichtet, wie der 31jährige Türke Senol die Jugendlichen zusammenruft und ihnen einschärft, wie sie die Gewalttaten gegenüber der Presse zu schildern haben.

Quelle: Die Zeit, Spiegel